Termini e condizioni del servizio

--------------------
AGB
--------------------

 

Inhaltsverzeichnis

A) Abschluss des Mietvertrags, Versand, Übergabe der Waren

B) Nutzung der Waren

C) Eigentumsvorbehalt

D) Haftung des Vermieters

E) Nutzung des Virtual Reality Entertainments

F) Analyse des Nutzungsverhalten

G) Schlussbestimmungen

 

Inflight VR Software GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) finden auf sämtliche Verträge Anwendung, die über Leistungen geschlossen werden, die über www.thefrontrow.io, angeboten werden („Bestellungen des Onlineshops“).

Vertragspartnerin des Kunden wird die Inflight VR Software GmbH, Edelsbergstraße 8 in 80686 München („Vermieter“) mit der Registernummer HRB215357 (Registergericht: Amtsgericht München).

Die zwischen dem Vermieter und dem Kunden getroffenen Vereinbarungen ergeben sich ausschließlich aus den folgenden AGB, der Datenschutzerklärung sowie der Mietbestätigung. Abweichende oder ergänzende Regelungen des Kunden gelten nicht. Sie finden auch dann keine Anwendung, wenn der Vermieter der Einbeziehung nicht ausdrücklich widerspricht.

Die Anmietung kann auch durch Vermittlung eines vom Vermieter als Vertriebspartner eingesetzten stationären Händlers, nachfolgend „Kooperationspartner“, erfolgen.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte zwischen dem Vermieter und einem Verbraucher (Gemäß § 13 BGB einer „natürlichen Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können”).

 

A) Abschluss des Mietvertrags, Versand, Übergabe der Waren

1    Der Vertrag kommt mit dem Vermieter zustande.

2    Die Vorstellung und Beschreibung der Waren auf der Internetseite des Onlineshops www.thefrontrow.io stellt kein Vertragsangebot dar.

3    Mit der Bestellung einer Ware durch einen Klick auf den Button „kostenpflichtig bestellen” am Ende des Bestellvorgangs gibt ein Verbraucher ein verbindliches Angebot auf einen Mietvertragsabschluss ab. Ferner kann der Verbraucher das Angebot auch telefonisch oder per E-Mail gegenüber dem Vermieter abgeben. Erst mit dem Versand einer Auftragsbestätigung per E-Mail durch den Vermieter kommt der Vertragsschluss zustande.

4    Der Vertragstext wird bei Bestellungen gespeichert. Verbraucher erhalten eine E-Mail mit den Bestelldaten und den geltenden AGB. Nach Vertragsschluss sind die Bestelldaten nicht mehr online einsehbar.

5    Die gesetzliche Umsatzsteuer sowie weitere Preisbestandteile sind in den angegebenen Preisen inbegriffen. Gegebenenfalls zusätzlich anfallende Liefer- und Versandkosten werden in der jeweiligen Produktbeschreibung gesondert angegeben.

6    Die Zahlungsmöglichkeit/en wird/werden dem Kunden im Onlineshop des Vermieters mitgeteilt.

7    Der Kunde versichert, dass alle von ihm bei der Registrierung bzw. Bestellung angegebenen Daten (z.B. Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Bankverbindung) zutreffend sind und er keine Daten von Dritten verwendet hat. Der Kunde verpflichtet sich, dem Vermieter Änderungen der Daten unverzüglich mitzuteilen. Der Kunde haftet für den Missbrauch der Zugangsdaten durch Dritte, soweit er diesen zu vertreten hat. Dies kann auch dazu führen, dass er verpflichtet ist, Nutzungsentgelte für Waren zu zahlen, die er selbst nicht bestellt hat.

8    Die Lieferung erfolgt – sofern die Beschreibung eines gewählten Produkts nicht explizit Abweichendes festlegt – innerhalb von 7 Werktagen.

9    Die Mietdauer beginnt bei Zustellung der Ware durch den Lieferanten oder bei Abholung der Ware bei dem Kooperationspartner.

10    Die Zustellung der Ware durch den Lieferanten erfolgt in der Regel durch DHL. Der Kunde verpflichtet sich, die Ware zum vereinbarten Zeitpunkt entgegenzunehmen. Zusätzliche Kosten, die durch eine Nicht-Zustellung der Ware durch den Lieferanten entstehen, trägt der Kunde.

11    Der Kunde verpflichtet sich, die Ware zum vereinbarten Zeitpunkt an den Vermieter zurückzugeben. Die Kosten für den Rücktransport der Ware trägt der Kunde.

12    Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.

13    Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus der Widerrufbelehrung des Vermieters.

 

B) Nutzung der Waren

14    Der Kunde verpflichtet sich, die Waren nur zum vertraglich vereinbarten Gebrauch zu nutzen, sorgsam mit ihnen umzugehen, sie nicht Dritten zu überlassen und nach Gebrauch in vertragsgemäßem Zustand zurückzugeben.

15    Er haftet für alle Schäden, die während der Überlassung der Waren durch vertragswidrigen Gebrauch entstehen sowie für den Verlust und deren Diebstahl. Von der Haftung ausgenommen sind Schäden, die nachweislich bereits vor der Überlassung bestanden haben (z.B. Fabrikations- oder Materialfehler). Ebenso ausgenommen sind Schäden, die bei vertragsgemäßer Nutzung entstanden sind (z.B. regelmäßige Abnutzungserscheinungen).

 

C) Eigentumsvorbehalt

16    Die Waren sowie alle weiteren Bestandteile der Lieferung bleiben Eigentum des Vermieters für die Dauer des Vertrags.

17    Während der Dauer der Miete darf der Kunde ohne die vorherige schriftliche Zustimmung des Vermieters nicht den Gebrauch der Waren einem Dritten überlassen, insbesondere nicht verkaufen, verschenken, verpfänden, vermieten oder verleihen. Hiervon ausgenommen ist die unentgeltliche Nutzung der Waren von in dem Haushalt des Kunden angehörenden Personen.

18    Der Kunde ist verpflichtet, die Waren während der Dauer der Miete von Rechten Dritter freizuhalten. 

 

D) Haftung des Vermieters

19    Der Vermieter haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit des Vermieters oder eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen sowie bei einer schuldhaft verursachten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen.

20    Im Übrigen haftet der Vermieter nur nach dem Produkthaftungsgesetz, wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder soweit der Vermieter den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit des Liefergegenstandes übernommen hat.

21    Der Schadensersatzanspruch für die schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt.

22    Regelungen des vorstehenden Absatzes gelten für alle Schadensersatzansprüche (insbesondere für Schadensersatz neben der Leistung und Schadensersatz statt der Leistung), und zwar gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Mängeln, der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gelten auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

23    Der Kunde stellt den Vermieter von allen Ansprüchen frei, die Dritte gegen den Vermieter wegen einer unsachgemäßen, vertragswidrigen oder rechtswidrigen Nutzung der Mietsache geltend machen, es sei denn, er hat diese nicht zu vertreten. In dem Fall einer Freistellung ersetzt der Kunde dem Vermieter jeglichen Schaden, der dem Vermieter wegen der unsachgemäßen, vertragswidrigen oder rechtswidrigen Nutzung entsteht, einschließlich etwaiger Kosten der Rechtsverteidigung. Der Nutzer informiert den Vermieter unverzüglich, wenn Dritte Ansprüche wegen der unsachgemäßen, vertragswidrigen oder rechtswidrigen Nutzung der Waren geltend machen und unterstützt den Vermieter bei der Rechtsverteidigung.

 

E) Nutzung des Virtual Reality Entertainments

24    Bei Übelkeit, Unwohlsein oder anderen körperlichen Beeinträchtigungen, die einen Effekt auf das Wohlbefinden des Kunden haben, darf der Kunde keinen Gebrauch von der VR Brille und deren Inhalten machen.

25   Manche Menschen können beim Gebrauch von VR Brillen und deren Inhalten Unwohlsein, Übelkeit, Orientierungslosigkeit, verschwommene Sicht, Reisekrankheit oder andere Beschwerden erleiden. Im unwahrscheinlichen Fall, dass der Kunde eine oder mehrere dieser Symptome entwickelt, sollte unverzüglich der Gebrauch der VR Brille und deren Inhalt unterbrochen werden.

26    Der Vemieter übernimmt keine Haftung für die Inhalte der dargestellten Aufführungen des VR Entertainments.

 

F) Analyse des Nutzungsverhalten

27    Der Kunde willigt ein, dass zum Zwecke der Verbesserung des Produkts, sowie zu Marketingzwecken Daten zum Nutzungsverhalten erhoben werden dürfen. Diese Daten sowie die Ergebnisse möglicher Fragebögen in der VR Erfahrung dürfen auf anonymisierter Basis ausgewertet und aufbereitet werden. Ferner ist der Vermieter dazu berechtigt, die Auswertung des Nutzungsverhalten sowie die Ergebnisse der Fragebögen auf aggregierter Basis mit Dritten, insbesondere den Herstellern der VR Erfahrungen, zu teilen. Der Vermieter ist nicht dazu berechtigt, personenbezogene Daten wie z.B. Name, Anschrift oder Kontaktdaten mit Dritten zu teilen. Darüber hinaus ist der Vermieter nicht dazu berechtigt, Daten des Nutzungsverhaltens oder Ergebnisse der Fragebögen zu teilen, wenn diese auf die Persönlichkeit des Kunden schließen lassen. Ausgenommen hiervon ist die Weitergabe von personenbezogenen Daten an den Hersteller oder Eigentümer der Ware im Falle von Verlust, Beschädigung oder Diebstahl der Ware durch den Kunden. 

 

G) Schlussbestimmungen

28    Auf die AGB und die zwischen dem Vermieter und dem Kunden bestehende Vertragsbeziehung findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Die Anwendung des deutschen- internationalen Privatrechts sowie des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen. Wenn der Kunde Verbraucher ist, führt die Rechtswahl nicht dazu, dass ihm der Schutz entzogen wird, der ihm nach den zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Rechts gewährt wird, das an seinem gewöhnlichen Aufenthalt gilt. Die Rechtswahl bedeutet auch nicht, dass er sein Recht vor einem ausländischen Gericht durchsetzen muss

29    Sollten einzelne Bestimmungen der AGB unwirksam sein, berührt dies die Wirksamkeit der AGB im Übrigen nicht.


* * * * *